WRITE SAID BOB – Der Blog

Neuigkeiten aus dem Bereich Text, Werbung und Web

Augmented IKEA

| Keine Kommentare

Der neue IKEA-Katalog 2014 arbeitet mit Augmented Reality, um Möbel ins traute Heim zu projezieren.

Klären wir zunächst einmal den Begriff: Augmented Reality, also die “Erweiterte Realität”, bedeutet für uns Werbe-Fuzzys eine weitere Form der Werbung, die vor allem im Printbereich zum Einsatz kommt. Alles, was man dazu braucht, ist ein Handy, eine App und eine Prinzanzeige, die sozusagen Augmented Reality kann. Man scannt die Anzeige mit seinem Handy bzw. mit seiner App, ähnlich wie bei einem QR-Code, und schon passiert irgendetwas, z.B. wird ein Film abgespielt, ein Spiel gestartet oder eine zusätzliche Information geliefert.

Interaktive Kampagnen
Tolle Geschichte … wenn sie sinnvoll eingesetzt wird. Der Vorteil dieser Art von interaktiven Kampagne liegt darin, dass sich die Zielgruppe intensiv mit der Werbung auseinandersetzt. Viel mehr kann man sich als Werber nicht wünschen.

IKEA macht’s vor
Jetzt geht IKEA einen neuen innovativen Weg: Rund 90 Möbelstücke im neuen Katalog 2014 sind auch digital abrufbar. Mit der dazu veröffentliche App kann man diese frei in den Räumen seines trauten Heimes platzieren. Augmented Reality macht’s möglich – virtuell auf dem Bildschim seines Smartphones oder seines Tablets.


Ganz leicht kann so überprüft werden, ob IKEA-Tisch Dörte wirklich ins Kücheneck zur Designer-Vitrine passt. Die App errechnet blitzschnell den richtigen Betrachtungswinkel und das passende Größenverhältnis. In den meisten Fällen funktioniert das Ganze sehr gut; ab und zu gibt’s ein paar Aussetzer, über die man großzügig hinwegsehen sollte. Als zusätzliches Goody kann der potenztielle Käufer beim Objekt seiner Begierde noch die Farbe wechseln, einen Screenshot davon machen oder das gute Stück gleich unkompliziert online bestellen.

Augmented Reality steckt noch ein bisschen in den Kinderschuhen; aber als Werbeform eröffnet es ungeahnte Möglichkeiten, die man immer ein wenig im Hinterköpfen bewahrten sollte.

Autor: Bob

Der Blog von WRITE SAID BOB | Robert Sonnleitner. Ich bin Texter, Werber, Webdesigner und Schriftsteller aus Wien.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.